Für die deutschen Rennsport-Kanuten wird es ernst.

In Duisburg steht von Freitag bis Sonntag mit den deutschen Meisterschaften in den olympischen Einerdisziplinen der Abschluss der nationalen Qualifikation für die Weltmeisterschaften im ungarischen Szeged (18. bis 21. August) auf dem Programm.

"Ich bin froh über jeden, der mit guten Leistungen anklopft. Wir brauchen alle, um mit einem schlagkräftigen Team bei der WM in Szeged die Quotenplätze für Olympia holen zu können", sagte Chefbundestrainer Reiner Kießler.

Die Meister von Duisburg haben zugleich die Nominierung für die internationale WM-Qualifikation beim dritten Weltcup der Saison Ende Mai an gleicher Stelle sicher.

Im Kajak-Einer der Damen werden die Titel über 200 und 500 m vergeben, im Kajak- und im Canadier-Einer der Herren geht es über 200 und 1000 m.

Dabei werden fast alle Medaillengewinner der WM im vergangenen Jahr im polnischen Posen an den Start gehen.

Nur die viermalige Olympiasiegerin Katrin Wagner-Augustin und Fanny Fischer fehlen.

Wagner-Augustin legt in dieser Saison eine Baby-Pause ein, Olympiasiegerin Fischer hat sich eine schöpferische Pause genommen.

Sie brauche eine Auszeit zur Regeneration. Sie werde weiter trainieren, aber nicht an Wettkämpfen teilnehmen, hatte die Nichte der deutschen Kanu-Legende Birgit Fischer erklärt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel