Zum Auftakt der Europameisterschaft im spanischen La Seu d'Urgell haben sich die deutschen Slalom-Kanuten keine Blöße gegeben.

Bei den Männern überstanden Marcus Becker/Stefan Henze als Achte die Qualifikation im Canadier-Zweier. Das Leipziger Duo David Schröder/Frank Henze belegte Platz 16. Kai und Kevin Müller wurden 18.

Im Kajak-Einer zog das deutsche Frauen-Trio geschlossen ins Halbfinale. Aufgrund des 41-köpfigen Starterfelds war erstmals ein Viertelfinallauf notwendig.

"Mit dem Viertelfinale kann ich überhaupt nichts anfangen", klagte die Augsburgerin Claudia Bär, die als beste Deutsche auf Platz sechs fuhr.

"Es ist furchtbar anstrengend, nicht einmal so sehr körperlich auf dem Kanal, sondern vor allem auch wegen der permanenten Anspannung über eine so lange Zeit."

Melanie Pfeifer überstand das Ausscheidungsrennen als Zehnte. Jasmin Schornberg kam an der Stätte ihres WM-Triumphes von 2009 auf Rang 13.

Die übrigen deutschen Kanuten greifen am Freitag ins EM-Geschehen ein, darunter auch Olympiasieger Alexander Grimm. Die EM ist der erste internationale Härtetest der vorolympischen Saison.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel