Den deutschen Kanuten bleibt bei den Weltmeisterschaften im ungarischen Szeged das Pech treu.

Wenige Stunden vor dem Finale im olympischen Viererkajak über 1000 m am Samstagnachmittag meldete sich der Berliner Marcus Groß mit einem Infekt ab. Für ihn rückt Paul Mittelstedt ins Boot.

Der Neubrandenburger muss zuvor allerdings noch das Finale im nicht-olympischen Einerkajak über 500 m bestreiten. Die neue Besatzung des Vierers ist bei einem Wettkampf noch nie zusammengefahren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel