Zwei erfolgreiche Kajak-Einer, ein olympischer Medaillengewinner auf Siegkurs und durchweg gute Qualifikationsergebnisse.

Der zweite Tag der Kanu-Slalom-Weltmeisterschaft in Prag versprach aus Sicht des Deutschen Kanu-Verbands (DKV) beste Aussichten für die Finalläufe am Samstag und Sonntag.

In der Vorzeige-Disziplin der Kajak-Einer erreichten Fabian Dörfler und Hannes Aigner (beide Augsburg) souverän das Finale am Samstag.

Aigner beendete das Halbfinale als Schnellster, Dörfler landete trotz kleinerer Probleme im zweiten Abschnitt des Kurses noch auf Rang sieben. Zehn Kanuten bestreiten den Medaillenlauf.

Sebastian Schubert (Hamm) musste seine Chancen auf Edelmetall dagegen bereits abhaken, der Gesamt-Weltcupsieger landete aufgrund eines Fehlers am vorletzten Tor und 50 Strafsekunden nur auf Platz 33.

Sideris Tasiadis, aktueller Weltcupsieger und olympischer Silbermedaillengewinner von London 2012, ist im Canadier-Einer unterdessen auf bestem Wege, auch bei der WM Edelmetall für den DKV zu gewinnen.

Das Halbfinale beendete der Augsburger als Schnellster und steht damit als einziger Deutscher im Finale am Sonntag. "Zwei Aufwärtstore waren heute noch nicht optimal, aber das waren wirklich kleine Dinge", sagte Tasiadis. Franz Anton (Leipzig) schaffte den Sprung als 14. dagegen nicht.

Antons Teamkollege und Zweier-Partner Jan Benzien war als Qualifikations-37. bereits am Donnerstag überraschend gescheitert.

Erfolgreich verliefen aus deutscher Sicht auch die beiden letzten Qualifikationsläufe. Im Canadier-Zweier gelang allen drei Teams der Einzug ins Halbfinale am Sonntag.

Der im Einer bereits ausgeschiedene Benzien steht zusammen mit Partner Anton (beide Leipzig) als Zwölfter ebenso unter den besten 20 wie David Schröder/Frank Henze (Leipzig) als Sechste und Kai Müller/Kevin Müller (Halle/Saale) als 20.

Im Kajak-Einer der Frauen überstanden ebenfalls alle DKV-Starterinnen die erste Hürde.

Cindy Pöschel (Leipzig) als Fünfte, Claudia Bär (Augsburg) als Neunte und die Olympia-Fünfte Jasmin Schornberg (Hamm) als 21. stehen allesamt im Halbfinale am Sonntag.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel