Die deutschen Slalom-Kanuten blieben zum Auftakt des ersten Saison-Weltcups im englischen Waltham Cross nahe London ohne Medaille.

Dem Augsburger Olympiadritten Hannes Aigner fehlten im Kajak-Einer bei der Rückkehr an die Stätte seines Erfolges als Viertem am Ende 0,17 Sekunden zu Bronze. Der Sieg ging an den Franzosen Boris Neveu.

Aigner lag zunächst auf Silber-Kurs, rutschte aber durch zwei Strafsekunden für eine Torberührung auf Rang vier zurück.

"Das gehört in diesem Sport dazu", sagte Hannes Aigner gelassen, "es gibt ja auch viele, die heute hinter mir gewesen sind. Drei waren besser - vielleicht klappt es ja nächstes Wochenende." Dann wandert der Weltcupzirkus nach Slowenien weiter.

Peking-Olympiasieger Alexander Grimm wurde Achter, der Weltcup-Gesamtsieger des Vorjahres, Sebastian Schubert, war als 20. im Halbfinale ebenso ausgeschieden wie Ex-Weltmeister Fabian Dörfler.

Im Canadier-Einer paddelte Sideris Tasiadis auf den achten Rang. Der Sieg ging an David Florence (Großbritannien).

"Mein Augenmerk liegt ganz klar auf den Weltmeisterschaften im September. Dort möchte ich eine Medaille gewinnen, nachdem ich beim letzten Mal schon so nah dran war", sagte Tasiadis. Im Canadier-Einer der Damen ohne deutsche Beteiligung sorgten Mallory Franklin und Eilidh Gibson für einen britischen Doppelsieg.

Hier gibt es alles zum Kanu

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel