Slalom-Kanutin Ricarda Funk hat beim Weltcup in Prag für den zweiten deutschen Sieg gesorgt.

Die 22-Jährige aus Bad Kreuznach entschied am Sonntag die Konkurrenz im Kajak-Einer für sich und verwies das tschechische Duo Katerina Kudejova und Stepanka Hilgertova auf die Plätze zwei und drei.

Bereits am Samstag hatte Hannes Aigner den Wettbewerb im Kajak-Einer bei den Männern gewonnen.

"Der Sieg bedeutet mir sehr viel, für mich ist das mein bisher größter Erfolg", sagte Funk. Jasmin Schornberg (Bad Kreuznach/23.), Melanie Pfeifer (Augsburg/37.) und Katja Frauenrath (Köln/38.) hatten das Finale verpasst.

Im Zweier-Canadier der Männer belegten Franz Anton/Jan Benzien (Leipzig) sowie Robert Behling/Thomas Becker (Schkopau) die Plätze sieben und acht. Der Sieg ging an die Slowaken Ladislav und Peter Skantar.

Das polnische Duo Piotr Szczepanski/Marcin Pochwala erreichte Rang zwei vor Luka Bozic/Saso Taljat aus Slowenien. Die Zwillinge Kai und Kevin Müller (Halle an der Saale) waren im Halbfinale auf Rang 15 ausgeschieden, für die Leipziger David Schröder/Nico Bettge reichte es nur zu Platz 22.

In der Teamentscheidung belegten die deutschen Zweier-Canadier Rang drei hinter Tschechien und Polen. Die Kajakdamen wurden Sechste, der Sieg ging an Tschechien vor Australien und Russland.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel