vergrößernverkleinern
Andre Niklaus musste wegen seiner Fußprobleme bereits die EM 2006 absagen © getty

Der Olympia-Achte fühlt sich wie ein "Porsche mit einem schwachen Reifen" - die Saison 2009 ist gelaufen. Auch Abele muss absagen.

Berlin - "Zehenkampf" statt Zehnkampf: Für den ehemaligen Hallen-Weltmeister Andre Niklaus ist der Traum von einer Medaille bei der WM in Berlin (15. bis 23. August) vorzeitig geplatzt.

Der Olympia-Achte im Zehnkampf erklärte den Verzicht auf die Saison 2009 und will sich im Juli einer Operation unterziehen.

Wenig später erklärte auch Arthur Abele (Ulm), 2008 Sieger der Olympia-Qualifikation von Ratingen, seinen Verzicht aufgrund einer Schambeinverletzung.

"Mein altes Fußproblem ist wieder aufgetaucht und verhindert wie schon 2006 nach dem Hallenweltmeistertitel eine vielversprechende Sommersaison. Es ist für mich ein Traum zerplatzt, in meinem Land, in meiner Stadt eine Medaille zu gewinnen", sagte Niklaus.

"Wie ein Porsche mit einem schwachen Reifen"

Der 27-Jährige wird von einer komplizierten Verletzung am Zehengrundgelenk des Fußes geplagt, die ihn schon zum Verzicht auf das Zehnkampf-Meeting in Götzis gezwungen hatte.

Niklaus hat in seinem linken Vorfuß vier statt nur zwei Sesambeine, wodurch sich schmerzhafte Probleme ergeben.

"Leider hat sich bei einem Wettkampf ein Teil des Sesambeines gelöst und liegt jetzt unter der Beugesehne des großen Zehs. Dieses Teilchen behindert im entscheidenden Moment. Ich fühle mich ein bisschen wie ein Porsche mit einem schwachen Reifen", meinte Niklaus.

Hoffnung auf 2010

"Es macht keinen Sinn, es in diesem Jahr weiter zu versuchen. Das ist für ihn kein Zehnkampf mehr, sondern nur noch ein Kampf mit dem Zeh", sagte Niklaus' Manager Andreas Rink.

Deshalb habe man den Verband, die Veranstalter, die Sponsoren und die Medien schwersten Herzens über die Entscheidung informieren müssen.

Man hoffe, dass nach der OP "der Porsche ab dem Winter dann mit neuem Reifen wieder läuft".

Auch Abele muss aufgeben

Schon 2006 führte die Verletzung bei Niklaus zum EM-Verzicht, nun zerstörte sie seinen Traum von der WM-Teilnahme in der Heimat.

Das vorzeitige Aus für Niklaus ist auch für die WM-Organisatoren bitter. In einem Werbefilm spielt der WM-Fünfte neben Diskus-Vizeweltmeister Robert Harting eine Hauptrolle.

Arthur Abele, der vergangenes Jahr mit glänzenden 8372 Punkten Sieger der Ratinger Olympia-Qualifikation war, in Peking aber am ersten Tag verletzt aufgeben musste, beendete eine Woche vor der WM-Qualifikation (20./21. Juni) die Saison.

Wie Niklaus hatte auch er 2008 noch keinen Mehrkampf bestritten.

Nachfolger stehen bereit

"Schade um beide. Andre Niklaus bleibt jedoch ein sympathischer Werbeträger für die WM. Ansonsten hält sich der Schmerz in Grenzen, weil wir zwei neue Weltklasse-Zehnkämpfer haben", sagte Clemens Prokop, zusammen mit Berlins Regierendem Bürgermeister Klaus Wowereit Präsident des WM-Organisationskomitees.

Prokop sprach dabei von Michael Schrader (Uerdingen), der an Pfingsten in Götzis mit der Steigerung auf 8522 Punkte den Sprung an die Spitze der Weltrangliste schaffte, und dem EM-Fünften Pascal Behrenbruch (LG Frankfurt/8374).

Dritter im Bunde ist Norman Müller aus Halle/Saale (8272).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel