vergrößernverkleinern
Kenenisa Bekele holte auch bei Olympia in Peking zwei Goldmediallen © getty

Die Dominatoren von Sprint- und Langstrecke könnten schon bald gegeinander antreten. Doch über welche Distanz soll es gehen?

München - Es könnte 2010 das Rennen des Jahres zwischen den Lauf-Giganten der Leichtathletik werden.

"Wenn Usain Bolt zustimmt und sich ein Organisator findet, bin ich bereit", sagt Äthiopiens Langstrecken-Star Kenenisa Bekele zu einem 700-Meter-Duell mit Jamaikas Kurzstrecken-Phänomen Bolt.

Auch Bolt sagt grundsätzlich Ja zum Zweikampf, der zum millionenschweren Projekt werden würde. Doch um die Streckenlänge wird noch gefeilscht.

"Bis 600 Meter bin ich wirklich gut", sagte Usain Bolt, der die Weltrekorde bei der Berliner WM über 100 Meter auf 9,58 und 200 Meter auf 19,19 Sekunden verbesserte, dem "ORF".

Bekele sieht die Grenze bei 700 Metern

Der 22-Jährige ahnt allerdings: "Ab 800 bin ich chancenlos."

Ganz ähnlich sieht Bekele die Dinge, der in Berlin das Double auf seinen beiden Weltrekord-Distanzen 5000 Meter (12:37,35 Minuten) und 10.000 Meter (26:17,53) schaffte.

Der Äthiopier glaubt: "Bis 600 Meter hat er wahrscheinlich die besseren Karten. Ab 800 Meter, vielleicht auch 700 bin ich dabei."

150 Meter in 15 Sekunden

Erinnerungen werden dabei wach an das 150-Meter-Duell, das die Atlanta-Olympiasieger Donovan Bailey (Kanada/100 Meter) und Michael Johnson (USA/200 und 400 Meter) 1997 um 1,7 Millionen Dollar austrugen.

Bailey sackte nach seinen 15,00 Sekunden 700.000 Dollar Siegprämie ein, erhielt wie der verletzt ausgeschiedene Johnson zusätzlich 500.000 Dollar Antrittsgeld.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel