vergrößernverkleinern
Ocar Pistorius gewann bei den Paralympics 2008 die 100-, 200- und 400 Meter-Läufe © getty

Der Paralympics-Sieger verbringt eine Nacht im Gefängnis - weil er eine 19-Jährige mit einer Tür malträtiert haben soll.

München - Prothesensprinter Oscar Pistorius hat eine Nacht im Gefängnis verbracht und muss mit einer Anklage wegen Körperverletzung rechnen.

Der 23-Jährige Olympia-Paralympics-Sieger soll eine 19-Jährige verletzt haben, als er ihr seine Haustür im südafrikanischen Silverlake bei Pretoria vor der Nase zuschlug.

Das berichtete Polizei-Feldwebel Miranda Stoltz auf Anfrage.

Pistorius, der vergeblich versucht hatte, mit seinen Prothesen die Norm für den 400-m-Start bei Olympia in Peking und der Leichtathletik-WM in Berlin zu erreichen, soll in Kürze vor Gericht kommen.

Pistorius beteuert Unschuld

Er selbst bestreitet die Tat. Pistorius sagte, die Frau habe sich die Verletzung selbst zugezogen.

Sie habe so hart gegen seine Haustür getreten, dass die Blende herausgefallen sei.

Laut Pistorius hatte die 19-Jährige zuvor in seinem Haus getobt und Gäste beleidigt, sei dann aber gegangen.

Zu dem Zwischenfall sei es gekommen, als sie später zurückgekehrt sei und an der Tür Krawall gemacht habe.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel