vergrößernverkleinern
2007 holte Rawlinson bei der WM in Osaka Gold über 400 Meter Hürden © getty

Australiens Hürden-Weltmeisterin Jana Rawlinson opfert ihre Brust-Implantate zugunsten der Erfolgsaussichten für London 2012.

Sydney - Die zweimalige 400-m-Hürden-Weltmeisterin Jana Rawlinson will ihre Brust-Implantate entfernen lassen, um 2012 bei Olympia in London größere Chancen auf eine Medaille zu haben.

Die 1,81 m große 27-Jährige, deren Privatleben oft Schlagzeilen in den australischen Magazinen produziert, sagte dem Magazin "Woman's Day", sie liebe große Brüste, darum habe sie sich seinerzeit Implantate anfertigen lassen.

"Als ich in den Spiegel schaute, sah ich muskulöse Arme, breite Schultern, starke Beine. Alles wichtig, um schnell laufen zu können."

Rawlinson weiter: "Aber ich hatte nicht das Gefühl, eine attraktive Frau zu sein. Ich wollte nicht wie viele Weltklasseathletinnen ähnlich wie ein Mann aussehen."

Plötzlicher Sinneswandel

Doch inzwischen denke sie anders.

Sie wolle sich und Australien nicht mit falschem Busen betrügen, sich künftig einfach nur total athletisch fühlen und in London so fit wie möglich auf der Bahn stehen.

Rawlinson, die 2003 als Jana Pittman Weltmeisterin wurde und den Titel vier Jahre später in Osaka/Japan erfolgreich verteidigte, will auch in anderer Hinsicht wieder zurück zu einem früheren Zustand:

Zwischenzeitlich hatte sie sich von ihrem früheren Ehemann Chris Rawlinson getrennt, nun möchte sie ihn wieder heiraten.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel