vergrößernverkleinern
MATTHIAS GINTER (ab 90.): Kommt für seinen verletzten Dortmunder Teamkollegen noch zu einem Kurzeinsatz. Ohne Bewertung
Robert Harting wurde 2009 Weltmeister im Diskuswerfen © getty

Trotz starker Konkurrenz dominieren die deutschen Werfer-Asse beim Frühjahrsmeeting. Kugelstoßer Bartels gelingt dabei ein Coup.

Halle - Die deutschen Werfer-Asse haben beim traditionellen Frühjahrsmeeting in Halle trotz zum Teil starker internationaler Konkurrenz die Wettkämpfe dominiert.

Angeführt von Diskus-Weltmeister Robert Harting und den Top-Kugelstoßern Ralf Bartels und Nadine Kleinert feierten die DLV-Athleten eine Reihe von Heimsiegen und zeigten sich auf dem Weg zur EM in Barcelona (26. Juli bis 1. August) in glänzender Frühform.

Einen besonderen Coup landete Europameister Bartels, der nur 24 Stunden nach seinem zweiten Platz in der Diamond League in Doha/Katar trotz mehrstündiger Rückreise die Kugelstoß-Konkurrenz gewann. (Alle Leichtathletik-News)

Harting setzt sich durch

Der 32-Jährige setzte sich mit guten 20,76 m vor dem Kanadier Dylan Armstrong (20,70 m) durch. Vierter wurde Junioren-Weltrekordhalter David Storl (Chemnitz) mit 19,70 m.

Mit einem Diskus-Wurf auf 66,37 m entschied Harting die Neuauflage des WM-Duells mit dem polnischen Vize-Weltmeister Piotr Malachowski für sich.

Der 25-Jährige blieb nur 25 Zentimeter unter seiner deutschen Jahres-Bestleistung vom vergangenen Wochenende in Wiesbaden.

Starkes Saisondebüt für Esser

Platz drei hinter Malachowski ging an den Magdeburger Martin Wierig, der mit 64,52 m als dritter Deutscher nach Harting und Markus Münch die EM-Norm übertraf.

Ein starkes Saisondebüt feierte derweil Hammerwerfer Markus Esser. Der WM-Sechste von Berlin setzte sich überraschend gegen starke Konkurrenz durch und übertraf mit der deutschen Jahres-Bestweite von 78,87 m ebenfalls die DLV-Norm für Barcelona.

Zweiter wurde Sergej Litvinov mit 78,47 m vor dem slowakischen Weltjahresbesten Libor Charfreitag (77,11 m) und dem WM-Dritten Alexej Sagorny (76,98 m). Vizeweltmeister Szymon Ziolkowski (Polen/74,44 m) kam sogar nur auf Platz acht.

Kleinert überzeugt

Vize-Weltmeisterin Kleinert behauptete unterdessen ihre nationale Vormachtstellung im Kugelstoßen und sicherte sich mit dem letzten Stoß den Sieg.

Die 34-Jährige setzte sich mit 19,08 m knapp vor der Neubrandenburgerin Petra Lammert (19,05 m) durch. Dritte wurde Denise Hinrichs (Wattenscheid/18,79 m).

Kleinert übertraf mit ihrer Weite auch ihre bisherige Freiluft-Saisonbestmarke, die sie mit 18, 67 m vor drei Wochen in Des Moines/USA aufgestellt hatte.

Weitere deutsche Siege gab es im Hammerwerfen für Betty Heidler, die mit 75,24 m Weltmeisterin Anita Wlodarczyk (Polen/74,00 m) auf Platz zwei verwies, sowie im Speerwerfen durch Linda Stahl (61,16 m).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel