vergrößernverkleinern
Silke Spiegelburg holte 2009 in Turin Silber bei der Hallen-EM © getty

Die Stabhochspringerin will beim Diamond-League-Meeting in Rom die DLV-Siegesserie fortsetzen. Obergföll hofft auf erste Punkte.

Rom - Silke Spiegelburg will am Donnerstag beim vierten Diamond League Meeting der Leichtathleten in Rom (ab 20 Uhr live im TV auf SPORT1) ihre Führung im Stabhochsprung verteidigen und gleichzeitig die deutsche Siegesserie in der neuen Königsklasse fortsetzen.

Zum Auftakt hatte die Leverkusenerin in Doha/Katar gewonnen, dann ihr Disziplinkollege Malte Mohr (München) in Shanghai und am vergangenen Freitag die Diskus-WM-Sechste Nadine Müller (Halle/Saale) in Oslo.

In Abwesenheit der russischen Weltrekordlerin und Olympiasiegerin Jelena Issinbajewa, die nach ihren WM-Niederlagen von Berlin und Doha (Halle) 2010 nicht mehr starten will, liegt Silke Spiegelburg mit vier Punkten für den Doha-Sieg in Front.

Obergföll noch ohne Punkt

Bei den Männern führt Malte Mohr nach den Rängen eins (Shanghai) und zwei (Oslo) mit sechs Punkten.

Insgesamt stehen sechs deutsche Athleten in den Startlisten von Rom: Nach je einem zweiten Platz der Berliner Diskus-Weltmeister Robert Harting (in Shanghai) und der Neubrandenburger Kugelstoß-Europameister Ralf Bartels (Doha) sowie die Speer-Olympiadritte Christina Obergföll (LG Offenburg), die bisher einen Punkterang verpasste.

Ihr Debüt in der neuen Liga mit 14 Meetings bis Ende August geben Speerwerferin Linda Stahl (Leverkusen) und Dreispringerin Katja Demut (Jena).

40.000 Dollar für die Disziplin-Sieger

Wie Männer-Stabhochsprung steht auch Frauen-Diskuswurf in Rom nicht im Programm. (Alle Leichtathletik-News)

Insgesamt werden in der Diamond League 14 Disziplinen ausgetragen, die nicht immer im Programm stehen. Alle Sieger erhalten nach dem letzten Meeting am 27. August in Brüssel 40.000 Dollar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel