vergrößernverkleinern
Tyson Gay (z.v.r.) wurde 2007 Weltmeister über 100 und 200 Meter © getty

Der US-amerikanische Vizeweltmeister siegt mit knappen Vorsprung. Zwei deutsche Athleten schaffen den Sprung auf das Treppchen.

Gateshead - Vizeweltmeister Tyson Gay hat das mit Spannung erwartete Sprintduell gegen Ex-Weltrekordler Asafa Powell in Gateshead knapp gewonnen.

Der US-Amerikaner blieb bei der achten Station der Diamond League über 100 m in 9,94 Sekunden um Haaresbreite vor seinem Rivalen aus Jamaika (9,96 s). Für beide war es das erste Aufeinandertreffen dieser Saison (Alle Leichtathletik-News).

Für die einzigen deutschen Podest-Platzierungen sorgten knapp drei Wochen vor der EM in Barcelona (27. Juli bis 1. August) Stabhochspringerin Silke Spiegelburg und Kugelstoßerin Nadine Kleinert mit ihren dritten Plätzen.

Zehn Zentimeter am Sieg vorbei

Die Leverkusenerin Spiegelburg übersprang 4,61 m und damit zehn Zentimeter weniger als die russische Siegerin Swetlana Feofanowa (4,71 m).

Vizeweltmeisterin Kleinert wuchtete die Kugel auf 19,01 m und war gegenüber der Olympia-Dritten Nadeschda Ostaptschuk aus Weißrussland (20,57 m) ohne Chance. Denise Hinrichs landete mit 18,15 m auf dem fünften Platz.

Im Diskuswerfen siegte Vizeweltmeister Piotr Malachowski aus Polen mit 69,83 Metern vor Zoltan Kovago (Ungarn/67,02 m).

Kenianer sorgt für Highlight

Auf den sechsten Platz kam Martin Wierig aus Magdeburg, der mit 63,50 Metern jedoch 50 Zentimeter unter der EM-Norm blieb.

Anders als noch drei Tage zuvor in Lausanne erreichten die Leistungen in England nur selten Weltklasse-Nivaeu. Zu den wenigen Highlights zählten die 3:33,34 Minuten des Kenianers Asbel Kiprop über 1500 Meter.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel