vergrößernverkleinern
Jennifer Oeser holte als WM-Zweite 2009 die erste deutsche Mehrkampf-Medaille nach 12 Jahren © getty

Nach EM-Bronze und Top-Punktzahl sieht Siebenkämpferin Jennifer Oeser wenig Luft nach oben, will aber "klotzen" für Olympia.

Barcelona - Kein Schwein, kein Wal - und doch tierisch gut: Auch ohne ihre plüschigen Glücksbringer ließ sich Jennifer Oeser in Barcelona auf dem Weg zur EM-Medaille im Siebenkampf nicht stoppen.

Mit Bronze und persönlicher Bestleistung (6683 Punkte) etablierte sich die 26-Jährige ein Jahr nach dem sensationellen WM-Silber von Berlin in der Weltspitze. Das nächste große Ziel für die Leverkusenerin heißt nun Olympia 2012.

"EM-Bronze nach WM-Silber klingt ja im ersten Moment wie ein Abstieg, aber eine solche Punktzahl hätte ich mir nicht erträumen lassen. Das ist für mich mehr als eine Bestätigung des letzten Jahres", sagte Oeser.

Beste Punktzahl seit Braun

Im Moment sieht sie nur wenig Luft nach oben: "Es ist schon optimal gelaufen. Das wird schwer zu toppen sein. Aber in zwei Jahren steht Olympia auf dem Plan, da will ich wie alle richtig ranklotzen."

Dass ihre Stofftiere im Olympiastadion von Barcelona Hausverbot bekamen, hielt Oeser nicht von einem Wettkampf auf Weltklasse-Niveau ab: In vier Disziplinen verbuchte sie persönliche Bestleistungen, ihr Top-Resultat der letztjährigen WM steigerte sie nochmals um 190 Zähler. 268483(DIASHOW: Die Hingucker der EM)

Mit der besten Punktzahl einer DLV-Athletin seit Sabine Braun beim WM-Titel 1997 rückte sie auf Platz sechs der ewigen deutschen Bestenliste vor.

Taschen werden durchsucht

"Ich bin abergläubisch. Das Schwein hat mich jetzt jahrelang begleitet, der Wal ist neu. Aber beide durften nicht mit rein", sagte Oeser.

Vor jeder Disziplin wurden ihre Taschen durchsucht und die Glückbringer verbannt: "Die Regel, dass Schweine und Wale Stadionverbot haben, kannte ich noch nicht."

Im hochklassigsten Siebenkampf der EM-Geschichte musste sich die gebürtige Schleswig-Holsteinerin nur Weltmeisterin Jessica Ennis aus Großbritannien, die mit europäischer Jahres-Bestleistung von 6823 Punkten gewann, und Olympiasiegerin Natalja Dobrynska aus der Ukraine (6778) geschlagen geben.

Schwerdtner und Rath in den Top 12

"Ich hätte nicht gedacht, dass das Niveau so hoch ist. Aber umso glücklicher bin ich, dass ich da mithalten konnte", sagte Oeser.

In ihrem Schatten stießen zwei weitere DLV-Starterinnen in die europäischen Top 12 vor:

Ebenfalls mit persönlichen Bestleistungen feierten Maren Schwerdtner aus Hannover als Neunte (6167) und die Frankfurterin Claudia Rath als Elfte (6107) ihre bislang größten Erfolge.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel