vergrößernverkleinern
Das letzte Duell zwischen Powell (l.) und Gay entschied Gay in Gateshead in 9,93 Sekunden © getty

Wie Landsmann Usain Bolt muss der Jamaikaner wegen Rückenbeschwerden bei der Diamond League in London passen. Gay zeigt Verständnis.

London - Der jamaikanische Sprinter Asafa Powell hat wegen anhaltender Rückenbeschwerden auf einen Start beim 100-m-Rennen am Freitag in London verzichtet.

Das teilten die Organisatoren des Diamond League Meetings mit (Gay lästert über Bolts "leeren Tank").

Nach dem vorzeitigen Saison-Aus von Dreifach-Olympiasieger und Weltrekordler Usain Bolt, der ebenfalls wegen einer Rückenverletzung passen musste, ist der Amerikaner Tyson Gay als einziger Top-Star am Start.

Mehr Aufmerksamkeit als drei Titel

"Ich kann verstehen, dass Asafa keine weitere Verletzung riskieren möchte. Im nächsten Jahr stehen sehr wichtige Wettkämpfe auf dem Programm", sagte Gay.

Seinen ersten Sieg über Bolt bezeichnete der dreifache Weltmeister von 2007 als gut für den Sport.

"Es hört sich verrückt an, aber der Erfolg in der vergangenen Woche hat mir mehr Aufmerksamkeit eingebracht, als die drei WM-Titel von Osaka", sagte der 28-Jährige.

Erste Bolt-Niederlage seit zwei Jahren

Beim Diamond League Meeting in Stockholm am letzten Freitag hatte Gay überraschend in 9,84 Sekunden gegen Bolt (9,97) gewonnen und dem 23 Jahre alten Superstar die erste Niederlage seit zwei Jahren zugefügt.

Powell, 2010 ebenso wie Bolt mit der 100-m-Weltjahresbestzeit von 9,82 notiert, hatte bereits seine Teilnahme in Stockholm abgesagt und somit ein Aufeinandertreffen der drei weltbesten 100-m-Läufer verhindert.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel