vergrößernverkleinern
Der 22-jährige Speerwerfer Matthias de Zordo startet für den SV Saar 05 Saarbrücken © getty

Der 22-Jährige bestätigt seine Leistung von Barcelona. Für 100-Meter-Europameisterin Verena Sailer gibt es einen Dämpfer.

London - Nur auf Matthias de Zordo war Verlass: Der Überraschungszweite der Europameisterschaften bestätigte seine gute Leistung von Barcelona und landete wie schon vor zwei Wochen auf Platz zwei.

Mit 86,97 m musste sich der Saarbrücker wie bei der EM nur Olympiasieger, Welt- und Europameister Andreas Thorkildsen geschlagen geben.

Der Norweger überbot de Zordo erst im vorletzten Versuch und kam auf 87,38 m. Der Finne Tero Pitkämäki, der zuletzt in Stockholm noch triumphiert hatte, wurde mit 84,71 m wie in Barcelona Dritter.

Sailer scheidet im Vorlauf aus

Für die deutschen Frauen verlief das Wochenende in London hingegen enttäuschend.

Europas Sprintkönigin Verena Sailer erwischte über 100 m einen schwarzen Tag und schied bereits im Vorlauf aus. Dabei blieb die 24-Jährige aus Mannheim als Fünfte in 11,28 Sekunden 18 Hundertstel über ihrer EM-Siegerzeit von Barcelona.

Das Finale entschied die US-Amerikanerin Marshevet Myers in 11,01 Sekunden für sich.

Kanter und Felix dominieren

Diskus-Olympiasieger Gerd Kanter feierte in Abwesenheit von Weltmeister Robert Harting (Berlin) mal wieder ein Erfolgserlebnis.

Nach Platz vier bei der EM distanzierte der Este in London mit 67,82 m die Konkurrenz deutlich.

Bei den Frauen war Allyson Felix aus den USA nicht zu schlagen. Nach ihrem Sieg über 200 m am Freitag siegte die dreifache Weltmeisterin am Samstag in 50,79 Sekunden auch über 400 m.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel