vergrößernverkleinern
Eufemiano Fuentes muss sich zum wiederholten Mal wegen Doping erklären © imago

Spanien reagiert erschüttert auf den neuen Dopingskandal um die Fuentes-Geschwister. Die schwangere Dominguez ist wieder frei.

Madrid/München - Die spanische Sportwelt hat mit Erschütterung auf den neuen Dopingskandal um den Mediziner Eufemanio Fuentes reagiert.

"Ich bin zu Stein erstarrt, als ich davon gehört habe", sagte Fermin Cacho, 1992 1500-m-Olympiasieger in Barcelona.

Luis Alberto Marco, Vize-Halleneuropameister über 800 Meter, sprach von einem "schwarzen Tag für die spanische Leichtathletik. Mein Sport widert mich an, wenn solche Dinge ans Tageslicht kommen." 126156(DIASHOW: Spektakuläre Dopingfälle)

Der spanische Leichtathletik-Verband (RFEA) suspendierte am Freitag Hindernis-Weltmeisterin Marta Dominguez "vorsorglich" von ihrem Amt als Vize-Präsidentin.

Illegale Substanzen bei Dominguez

Spaniens erfolgreichste Leichtathletin war am Donnerstag acht Stunden von der Polizei verhört worden.

Bei einer Razzia im Rahmen der Operacion Galgo wurden im Haus von Dominguez verschiedene illegale Substanzen gefunden, die die Spezialeinheit UCO sowie die Polizei als illegal einstufen.

Jose Maria Odriozola, Präsident des RFEA, teilte Dominguez die Entscheidung über ihre Suspendierung in einem Brief mit. Darin bedauerte er den "Schaden für das Image der spanischen Leichtathletik".

Er hoffe, dass die Vorwürfe gegen Dominguez so schnell wie möglich aufgeklärt werden, hieß es in dem Brief weiter.

Die schwangere Dominguez wurde am späten Donnerstagabend unter der Auflage entlassen, für weitere Verhöre unverzüglich zur Verfügung zu stehen. Das berichtet die Tageszeitung "El Pais".

Insgesamt 14 Verhaftungen

Bei den Razzien wurden 14 Personen verhaftet, darunter Dominguez' Trainer Cesar Perez sowie der bereits in den Radsport-Dopingskandal verwickelte Arzt Eufemiano Fuentes.

Nach einem Bericht der Tageszeitung wurde auch Fuentes Schwester Yolanda, die ebenfalls Ärztin ist, sowie der frühere Mountainbiker Alberto Leon im Rahmen der Operacion Galgo verhaftet.

Bei Leon, der bereits im Radsport-Skandal Operacion Puerto ein Helfer von Eufemiano Fuentes war, wurden mehrere Blutbeutel gefunden.

Auch Alberto Garcia, 2002 Europmeister über 5000 Meter, ist unter den Verhafteten. Garcia war 2003 für zwei Jahre gesperrt worden, nachdem er des Dopings mit EPO überführt worden war.

Fuentes-Geschwister als Hauptschuldige

Nach Informationen von "Publico" stehen die Fuentes-Geschwister an der Spitze des Dopingrings. Die beiden Mediziner sowie Leon wurden seit April von der Polizei überwacht. Leon soll zudem mit anderen verbotenen Substanzen gehandelt haben.

Am kommenden Sonntag sollen die Verdächtigen vor einem Amtsgericht in der Hauptstadt Madrid angehört werden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel