vergrößernverkleinern
Hammerwerferin Betty Heidler holte bei der WM 2007 in Osaka die Goldmedaille © getty

Nach ihrem Fabelwurf in Halle lässt die Hammerwerferin in Dakar die Konkurrenz hinter sich. Auch Eike Onnen feiert.

München - Hammerwerferin Betty Heidler hat ihre Topform bestätigt und eine Woche nach ihrem Weltrekordwurf von Halle auch beim Meeting in Dakar gewonnen.

Die 28-Jährige von der LG Frankfurt deklassierte in der Hauptstadt des Senegal die Konkurrenz und setzte sich mit 75,33 m deutlich vor Jessica Cosby (USA/69,53) und Russlands Ex-Weltmeisterin Tatjana Lyssenko (68,13) durch.

In Halle hatte Heidler den Weltrekord auf sensationelle 79,42 m gesteigert (Bericht).

"Mit dem Ergebnis bin ich erstmal zufrieden. Ganz frisch waren meine Beine nicht, und die Meetingorganisation hat eine ruhige Vorbereitung fast unmöglich gemacht, da nichts vorbereitet war", teilte Heidler auf ihrer Homepage mit.

Heidler und Bolt starten in Ostrau

Bereits am Dienstag startet die Weltmeisterin in Ostrau. Bei der 50. Auflage des glänzend besetzten Golden-Spike-Sportfests in Tschechien ist auch Jamaikas Sprint-Superstar Usain Bolt im Einsatz. Nach seinem Sieg bei seinem Europa-Saisondebüt beim Diamond-League-Meeting in Rom (Bericht) läuft der Weltrekordler erneut die 100 m.

In Dakar schaffte derweil auch die zweite deutsche Starterin den Sprung aufs Treppchen. Im Kugelstoßen belegte die Magdeburgerin Josephine Terlecki mit 17,56 m Rang drei hinter Misleydis Gonzalez (Kuba/18,36) und Cleopatra Borel-Brown (Trinidad und Tobago/18,28 m).

Storl und Schmidt erfüllen WM-Norm

Für das Highlight beim Meeting in Chemnitz sorgte Kugelstoßer David Storl. Der deutsche Hallenmeister steigerte bei seinem Heimspiel seine Bestmarke als Sieger um acht Zentimeter auf 20,85 m und erfüllte damit ebenso die Norm für die WM in Daegu (27. August bis 4. September) wie der zweitplatzierte Marco Schmidt (Sindelfingen), der seinen Hausrekord auf 20,51 m verbesserte.

An die Spitze der Weltrangliste setzte sich derweil Ex-Weltmeister Reese Hoffa (USA), der am Samstag im niederländischen Hengelo 21,87 m stieß.

[kaltura id="0_sq7vdk3i" class="full_size" title="Duell Bolt vs Powell"]

Onnen springt zum Sieg

Hochspringer Eike Onnen erfüllte bei seinem Heim-Meeting in Hannover die WM-Norm. Der WM-Siebte von 2007 übersprang bei seinem Sieg bereits im ersten Versuch 2,31 m und setzte sich damit an die dritte Stelle der Weltrangliste.

Die Bestleistung des 28-Jährigen, der nach langwierigen Verletzungsproblemen wieder zu alter Form zurückfindet, steht seit 2007 bei 2,34 m.

(Machen Sie es wie SPORT1 und Heike Drechsler: Unterstützen Sie München 2018)

Persönliche Bestzeit für Kwadwo

Überraschend sprintete die Wattenscheiderin Yasmin Kwadwo in Weinheim in persönlicher Bestzeit von 11,29 Sekunden zur WM-Norm. Auf den Plätzen zwei und drei zeigten sich auch Marion Wagner (Mainz/11,35) und Cathleen Tschirch (Leverkusen/11,44) in starker Frühform.

Den Weitsprung gewann die frühere Hallen-EM-Dritte Bianca Kappler (Rehlingen) mit 6,66 m.

Entwarnung bei Nytra

Noch nicht zur Jagd auf die WM-Norm konnte derweil Hürdensprinterin Carolin Nytra blasen.

Die Hallen-Europameisterin von der MTG Mannheim sagte ihren für Sonntag in Hengelo geplanten Saisonstart wegen leichter muskulärer Probleme ab.

"Es gibt keinen Grund zur Besorgnis, es ist keine schwerwiegende Verletzung", sagte Bundestrainer Rüdiger Harksen bei "leichtathletik.de."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel