vergrößernverkleinern
Liu Xiang ist Weltmeister und Weltrekordhalter über die 110 m Hürden © getty

Liu Xiang startet vielleicht doch bei der WM in Berlin. Der chinesische Volksheld hat die Operation an der Ferse gut überstanden.

München - Chinas Sportfans hoffen nach der Achillessehnen-Operation ihres tragischen Olympiahelden Liu Xiang auf dessen Rückkehr im Mai und den WM-Start in Berlin (15.-23. August).

Mut machte ihnen Trainer Sun Haiping in den heimischen Medien: "Liu ist in sehr guter körperlicher Verfassung und wird die Rehabilitation schneller als andere schaffen. Er darf Ende Januar wieder joggen", erklärte der Coach des Athen-Olympiasiegers.

Liu, der entspannt wirkte, als er am Sonntag im Rollstuhl die Klinik in Houston/Texas verließ, waren in einer insgesamt dreistündigen Operation auch vier Wucherungen am Knochen des rechten Fußes entfernt worden.

Gute Prognose

Den Eingriff nahm Dr. Tom Clanton vor, der als Mannschaftsarzt des früheren NBA-Champions Houston Rockets in diesem Jahr auch schon Lius Landsmann Yao Ming operiert hatte.

Chinas Basketball-Star konnte nach der Operation an den Spielen in Peking teilnehmen.

Clanton meinte nach Lius OP: "Seine Prognosen für eine Rückkehr sind sehr gut."

Liu Xiang, Weltmeister 2007 und Olympiasieger 2004, musste in Peking als große Goldhoffnung von Gastgeber China nach einem Fehlstart im Vorlauf über 110 m Hürden aufgeben. Sein Ausfall hatte im Riesenreich eine kollektive Trauer ausgelöst.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel