vergrößernverkleinern
Sabine Krantz landete bei der EM 2006 in Götebprg auf dem sechsten Platz © getty

Deutschlands beste Geherin darf bei der WM in Daegu nun doch starten. Obwohl der Verband eine klare Absage formuliert hatte.

München - Der Leichtathletik-Weltverband IAAF hat grünes Licht gegeben für den Start von Weltklasse-Geherin Sabine Krantz (Wattenscheid) bei der Weltmeisterschaft im südkoreanischen Daegu (27. August bis 4. September).

Clemens Prokop, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), hatte sich für eine Ausnahme-Genehmigung der 30-Jährigen eingesetzt 434833(Der DLV-Kader für die WM).

Nun bestätätigte IAAF-Generalsekretär Pierre Weiss in einem Schreiben an DLV-Generalsekretär Frank Hensel, dass dem WM-Start von Sabine Krantz nichts mehr im Weg steht. Hensel: "Die IAAF hat in Würdigung der gesamten Umstände eine Entscheidung im Sinne der Athletin getroffen."

Meinung geändert

Krantz hatte die A-Norm bei den Deutschen Geher-Meisterschaften in Erfurt am 11. Juni 2011 erfüllt.

Die Leistung wurde zunächst als Qualifikations-Leistung für die WM nicht anerkannt, da die DM nicht als Qualifikations-Wettkampf bei der IAAF angemeldet war und deshalb auch keine internationalen Kampfrichter präsent waren.

Vor zwei Wochen hatte IAAF-Councilmitglied Helmut Digel noch erklärt, der Fall sei entschieden, Sabine Krantz habe keine Chance mehr auf den WM-Start (BERICHT: Das war's wohl: Keine WM-Chance für Krantz).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel