vergrößernverkleinern
Oscar Pistorius holte bei den Paralympics 2008 in seiner Schadensklasse dreimal Sprint-Gold © getty

Der "Blade Runner" fasst die WM 2009 ins Auge. Um die Quali zu schaffen, muss er seine Bestzeit um drei Zehntel drücken.

Berlin - Stelzen-Sprinter Oscar Pistorius will bei der Leichtathletik-WM vom 15. bis 23. August in Berlin über 400 m starten.

Das bestätigte der beidseitig unterschenkelamputierte Südafrikaner dem britischen Rundfunksender BBC. Um sich für die WM zu qualifizieren, müsste der 22-Jährige eine Zeit unter 45,95 Sekunden laufen und darauf hoffen, dass er der Schnellste seines Landes ist.

"Ich werde Zeit in Europa verbringen und bei einigen Wettkämpfen versuchen, die Zeit zu schaffen", sagte Pistorius.

Größere Chancen mit der Staffel

Die Bestmarke des dreifachen Paralympics-Goldmedaillengewinner von Peking über seine Paradedistanz liegt derzeit bei 46,25 Sekunden. Größere Chancen auf eine WM-Teilnahme hat der "Blade Runner" wohl mit der Staffel.

Im vergangenen Jahr hatte der Prothesensprinter vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS durchgesetzt, dass er auch bei Wettkämpfen der Nicht-Behinderten zugelassen wird.

Die Karbon-Prothesen würden Pistorius keinen Vorteil verschaffen, hieß es damals in der Begründung des CAS. Für die olympischen Sommerspiele in Peking hatte der behinderte Athlet die Qualifikationsnorm allerdings verpasst.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel