vergrößern verkleinern
Usain Bolt (r.) und Allyson Felix (M. mit Blake) holten dreimal Gold bei Olympia in London © getty

Die beiden dreimaligen Olympiasieger von London werden zu den besten Leichtathleten 2012 gekürt. Bolt setzt eine neue Bestmarke.

Barcelona - Ein Star, ein Wort, ein Lacher: "Überraschung!" war die erste Reaktion von Spaßvogel Usain Bolt, als er am Samstag in Barcelona zum Welt-Leichtathleten 2012 ausgerufen wurde.

Doch als alle eine Show des Spaßvogels aus Jamaika erwarteten, gab sich die Sprintlegende angesichts des vierten Wahlsieges seit 2008 nur noch gelangweilt.

Wie vom Glück geküsst zeigte sich dagegen Allyson Felix (USA), die nach ebenfalls dreimal Olympia-Gold in London erstmals Welt-Leichtathletin wurde und beim 100-Jährigen Bestehen des Weltverbandes IAAF, bei dem auch IOC-Vizepräsident Thomas Bach zu den Gästen gehörte, zusammen mit Bolt als das Traumpaar der Sportart gefeiert wurde:

"Ein Traum ist Realtität. Ich danke Gott und meinem Trainer Bob Kersee", meinte die US-Amerikanerin.

Diack adelt Bolt

Lamine Diack sprang Bolt bei. "Usain Bolt ist der größte Star aller Sportarten auf der Welt. Er hat einen enormen Werbewert und ist darum so wichtig für uns", sagte der IAAF-Präsident bei der rund 650.000 Euro teuren Gala in Barcelona.

Unter den 800 geladenen Gästen befanden sich 130 Olympiasieger, Weltmeister und Weltrekordler mehrerer Epochen, darunter deutsche Ex-Stars wie Hochspringerin Ulrike Meyfarth, Sprinterin Marlies Göhr, 800-m-Läuferin Hildegard Falck, Diskus-Star Lars Riedel und 400-m-Hürden-Ass Harald Schmid.

Der 26 Jahre alte Jamaikaner Bolt wurde ein Vierteljahr nach seinem zweiten Dreifach-Olympiasieg (100, 200, 4x100 m) als erster Mann zum vierten Male mit diesem Titel geehrt.

Felix beerbt Pearson

Felix erhielt eine Woche nach ihrem 27. Geburtstag zum ersten Mal die mit 100.000 Dollar (77.500 Euro) dotierte Auszeichnung.

Während Bolt schon 2008, 2009 und 2011 vorn lag, wurde Felix Nachfolgerin von Australiens Hürden-Olympiasiegerin Sally Pearson.

Bolt dankt seinem Trainer

Freude kam bei Bolt vor allem auf, als sein Trainer für das Lebenswerk geehrt wurde.

"Danke Glen Mills, Du bist der größte Coach aller Zeiten. Das haben dieses Jahr sechs Goldmedaillen erneut deutlich gemacht", zollte er seinem Freund und Mentor höchsten Respekt und versprach nach seinem Fehlstart-Debakel bei der WM 2011:

"Ich will nächstes Jahr in Moskau 100-m-Weltmeister werden, weiter an Start und Technik arbeiten und werde andere Pläne zurückstellen. Beim Weitsprung fürchte ich Probleme mit dem Knie, über 400 m Ärger mit dem Rücken."

Trostpreis für Rudisha

Nur "Trostpreise" ernteten die beiden anderen Olympiasieger und Weltrekordler, die von 2400 Fachleuten aus aller Welt unter die ersten Drei in die Endauswahl durch die International Athletics Foundation (IAF) in Barcelona gewählt worden waren:

Kenias 800-m-Star David Rudisha erhielt für die Londoner Steigerung auf 1: 40,91 Minuten den Preis für die männliche "Leistung des Jahres" und das neue 110-m-Hürden-Ass Aries Merritt (USA) den "Inspiration Award."

Doppelerfolg für Felix

Allyson Felix, die bei der WM 2013 in Moskau auf vierfache Titeljagd gehen will (100, 200 m, beide Staffeln), triumphierte in Barcelona gleich doppelt:

Die achtmalige Weltmeisterin siegte nicht nur in der Frauenwertung vor der britischen Siebenkämpferin Jessica Ennis und der neuseeländischen Kugelstoßerin Valerie Adams, die ebenfalls Olympia-Gold gewonnen hatten.

Sie wurde mit der US-Staffel nach dem 4x100-m-Fabelweltrekord von 40,82 Sekunden in London auch für die "Leistung des Jahres" geehrt.

Harting geht leer aus

Unter die drei Besten hatte es Diskus-Olympiasieger Robert Harting ebenso wie der neue Zehnkampf-Weltrekordler Ashton Eaton (USA) und der britische Langstrecken-Doppel-Olympiasieger Mo Farah in der starken Männer-Konkurrenz nicht geschafft.

Der zweimalige Weltmeister aus Berlin war deswegen nicht nach Barcelona gereist, wo der Leichtathletik-Weltverband IAAF am Wochenende gleichzeitig sein 100-jähriges Jubiläum feiert.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel