vergrößernverkleinern
Irina Mikitenko hält mit 30:57 Minuten auch den Deutschen Rekord im 10-km-Straßenlauf © getty

Irina Mikitenko will beim London-Marathon um jeden Preis der Laufmillion näher kommen. Ein Kenianer peilt den Weltrekord an.

London - Die Wattenscheiderin Irina Mikitenko will am Sonntag beim London-Marathon (9.45 Uhr) unbedingt ihren Vorjahressieg wiederholen.

"Meine Einstellung ist immer gleich - ich will gewinnen", sagte die 36-Jährige am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in London. "Im Rennen gibt es für mich keine Freunde und keine Zurückhaltung."

Dabei trifft die deutsche Rekordlerin (2:19:19 Stunden) auf die drei Medaillengewinner der Sommerspiele in Peking mit der rumänischen Olympiasiegerin Constantina Tomescu-Dita an der Spitze.

65.000 Dollar Prämie

"Miki" hatte ihre Olympiateilnahme vor acht Monaten verletzungsbedingt absagen müssen.

Mit einem erneuten Erfolg in London, wo Großbritanniens Weltrekordlerin Paula Radcliffe wegen eines Zehbruchs fehlt und 65.000 US-Dollar Prämie winken, könnte Mikitenko auch der Konkurrenz im Rennen um den Jackpot der World Marathon Majors (WMM) fast uneinholbar enteilen. (Landung im Geschichtsbuch und im Krankenhaus)

Nachdem sie bereits in der Serie 2007/08 als Gesamtsiegerin der Champions League des Marathons 500.000 US-Dollar gewann, kann Mikitenko in diesem Jahr die Laufmillion komplett machen. ("Miki" kann auf 500.000 Dollar hoffen)

Wanjiru strebt Weltrekord

Bei den Männern strebt Olympiasieger Sammy Wanjiru aus Kenia den im vergangenen September von Haile Gebrselassie in Berlin aufgestellten Weltrekord von 2:03:59 Stunden an.

Er steht Weltmeister Luke Kibet, dem leicht angeschlagenen dreimaligen London-Sieger Martin Lel (alle Kenia), der zum vierten Mal insgesamt und zum dritten Mal in Serie gewinnen will, sowie dem zweimaligen Marathon-Weltmeister Jaouad Gharib (Marokko) gegenüber.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel