vergrößernverkleinern
Steffi Nerius wurde 2008 durch den DLV mit dem Rudolf-Harbig-Preis ausgezeichnet © getty

Beim Meeting in Leverkusen siegt Steffi Nerius gegen Christina Obergföll. Silke Spiegelburg ist dicht am deutschen Rekord.

Leverkusen - 15 Tage vor dem Auftakt der Weltmeisterschaft in Berlin ist Speerwurf-Hoffnung Christina Obergföll noch nicht in Medaillenform.

Dafür wächst Euopameisterin Steffi Nerius (37) im letzten Karrierejahr über sich hinaus. Mit 66,82 m verbesserte sich die Leverkuserin beim 15. Bayer-Meeting ihres Vereins auf Rang vier der Weltrangliste und kann auf Edelmetall hoffen.

Die Olympiadritte Obergföll, mit 68,59 m 2009 weltweit die Nummer eins, kassierte dagegen mit 63,11 m die vierte Niederlage in Folge.

Gleichzeitig vergab Obergföll durch die Pleite im DKB-Cup die Chance, allein den Jackpot von 50.000 Euro zu leeren.

Battke kommt nicht drüber

Silke Spiegelburg verpasste den deutschen Rekord im Stabhochsprung nur knapp.

Die Lokalmatadorin, Zweite der Hallen-EM, scheiterte nach dem Siegsprung über 4,70 m am Versuch, die sieben Jahre alte Marke von Annika Becker (Rotenburg-Bebra) um einen Zentimeter auf 4,78 m zu steigern.

Dagegen riss die Mainzerin Anna Battke, die ebenfalls für Berlin (15. bis 23. August) nominiert ist, im fünften Wettkampf seit der DM in Ulm zum vierten Mal die Anfangshöhe.

Die Chancen für Bauschke steigen

Für einen Höhepunkt vor 3500 Zuschauern sorgte die für die Türkei startende Karin Mey (früher Südafrika) mit regulären 6,87 m im Weitsprung.

Nur auf 6,62 m kam Bianca Kappler (Rehlingen/Saar) als beste Deutsche im sonst eher etwas enttäuschenden Wettbewerb.

Damit ist der Weg zum dritten WM-Ticket wohl frei für die als U-23-Europameisterin auf 6,83 m verbesserte Melanie Bauschke (Berlin), die diesmal nicht am Start war.

Trotz der Anfeuerungsrufe schaffte 800-m-Läufer Robin Schembera (Leverkusen) nicht die WM-Norm (Zum Zeitplan) von 1:45,40, doch er darf nach seinem vierten Platz in 1:46,49 dennoch auf einen Platz im WM-Team hoffen, das nach dem Meeting am Sonntag in Wattenscheid auf rund 85 Athleten (Der vorläufige WM-Kader) erweitert werden soll.

"Ich war platt"

Zehn Tage nach seiner Steigerung auf 21,11 m reichten Europameister Ralf Bartels (Neubrandenburg) 20,37 m zum klaren Kugelstoß-Sieg.

Unzufrieden mit seinen 76,66 m war der Leverkusen Hammerwurf-Olympiasiebte Markus Esser.

"Ich war platt vom Training in Kienbaum. In Berlin sind das Finale und ein 80-m-Wurf mein Ziel , meinte der 29-Jährige nach der erfolgreichen DM-Revanche gegen Sergej Litvinov (LG Frankfurt/76,05).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel