vergrößernverkleinern
Jamaikas Sprinterinnen zählten für Berlin zum Favoritenkreis © getty

Der Karibik-Verband greift hart durch: Die Methylxanthin-Sünder müssen zu Hause bleiben. Auch eine Vizeweltmeisterin trifft's.

Kingston - Die fünf positiv auf das Stimulans Methylxanthin getesteten jamaikanischen Sprinter werden nicht an der Leichtathletik-WM vom 15. bis 23. August in Berlin teilnehmen. (zum WM-Zeitplan)

Das gab der jamaikanische Verband Jadoc in Kingston bekannt.

Das Quintett, unter dem sich kein Medaillengewinner von Peking befindet, wurde nicht gemeldet, weil die Anhörungen erst am Tag des Meldeschlusses begonnen haben.

Unter den fünf Verdächtigen befinden sich die 400-m-Läufer Lanceford Spence (26) und Allodin Fothergill (22).

Auch Brooks gehört dazu

Ebenso die Sprinterin Sheri-Ann Brooks (26), Vize-Weltmeisterin mit Jamaikas 4x100-m-Staffel bei der WM 2007 in Osaka.

Die Läufer haben bereits erklärt, dass sie über die positiven Ergebnisse informiert worden seien. (Alles zur Leichtathletik-WM)

Nur im Fall von Yohan Blake (19) und Marvin Anderson (27), den Vereinskollegen von Dreifach-Olympiasieger Usain Bolt im Racers Track Club, gibt es noch keine Bestätigung.

Ihre Namen waren in italienischen Medien genannt worden.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel