vergrößernverkleinern
Tyson Gay ist der drittschnellste Läufer in der Geschichte über 100 und 200m © getty

Sprintstar Gay testet seine WM-Form zum letzten Mal in Cottbus. Eine Deutsche verzichtet auf den Start und trainiert lieber.

Cottbus - Dreifach-Sprint-Weltmeister Tyson Gay ist bei der 20. Auflage des Leichtathletik-Meetings am Samstag in Cottbus der größte Star der Veranstaltungsgeschichte.

Eine Woche vor Beginn der Weltmeisterschaft (zum WM-Zeitplan) in Berlin (15. bis 23. August) testet er im Sportforum mit der US-Staffel über 4x100 m.

"Das ist ein wahrer Glücksgriff für uns. Normalerweise kostet er alleine mehr als unser gesamter Athletenetat beträgt", sagt Meetingdirektor Uli Hobeck, der allein über 100 m 28 Sprinter aufbieten kann, darunter US-Meister Mike Rodgers.

Sie alle absolvieren bei der 160.000 Euro teuren Veranstaltung, die einen Athletenetat von 65.000 Euro hat, ihre WM-Generalprobe.

Obergföll geht lieber trainieren

Auch zahlreiche deutsche WM-Hoffnungsträger wie Hammer-Weltmeisterin Betty Heidler und Speerwerferin Steffi Nerius treten an.

Dagegen verzichtet die formschwache Speer-Olympia-Dritte Christina Obergföll auf ihren Start und trainiert stattdessen auf Anraten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV).

Sie ist damit aus dem Rennen des Jackpots des DKB-Cups ausgeschieden, der nach Baunatal und Leverkusen in die dritte Runde geht. Das Finale findet am 6. September in Elstal bei Berlin statt.

Kanters Start noch unsicher

Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Diskus-Olympiasieger Gerd Kanter (Estland), der an einer leichten Schulterverletzung laboriert.

"Er wird vor Ort behandelt und will kein Risiko eingehen. Über seinen Start wird kurzfristig entschieden", sagt Hobeck, der auf 6000 bis 8000 Zuschauer hofft.

Veranstaltungsbeginn ist um 14 Uhr mit dem Hammerwurf der Frauen. Die Sprintstaffeln der Männer laufen um 17.35 Uhr.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel