vergrößernverkleinern
Usain Bolt sorgte über 100 Meter für den ersten großen Paukenschlag der WM © getty

Nach dem sensationellen Weltrekord in Berlin überschlägt sich die internationale Presse mit Lob für Usain Bolt. Die Pressestimmen.

München - Nach dem sensationellen Weltrekord von Usain Bolt (140985DIASHOW: Die Bilder vom 100-m-Finale) und dem damit verbundenen WM-Titel in Berlin überschlägt sich die internationale Presse mit Lob für den Jamaikaner.

"Bolt hat kein Limit - Der Jamaikaner stoppt die Uhr bei stratosphärischen 9,58 und schreibt wieder Geschichte", titelt die spanische Sporttageszeitung "AS".

Beim englischen "Guardian" hat Bolt "den Globus gerockt".

Sport1.de hat die internationalen Pressestimmen zusammengefasst.

JAMAIKA

Jamaica Gleaner: "Bolt erschüttert wieder die Welt. Am Jahrestag seines Olympiasiegs pulverisiert er seinen alten Rekord mit grandiosen 9,58 Sekunden. Er hat die 100-m-Bestzeit in die Stratosphäre gefeuert."

USA

New York Times: "Bolt pulverisiert 100-m-Weltrekord. Alle, die neugierig darauf waren, wie schnell Usain Bolt bei seinem Rekord in Peking ungebremst hätte laufen können, sind nun etwas schlauer."

Los Angeles Times: "Bolt führt den Sprint in Warp-Geschwindigkeit in eine neue Dimension. Er definiert einen neuen Maßstab für das Menschenmögliche. Seit 88 Jahren hat niemand mehr den 100-m-Weltrekord um eine derartige Spanne verbessert."

Chicago Tribune: "Bolt zerschmettert den 100-m-Weltrekord. Er macht aus dem vermeintlichen Duell gegen Tyson Gay einen Kampf zwischen sich und der Sportgeschichte."

San Francisco Chronicle: "Blitz Bolt! Ein grandioser Lauf in eine neue Dimension."

USA Today: "Usain Bolt pulverisiert den 100-m-Weltrekord. Der Jamaikaner schreibt nicht nur Sportgeschichte, sondern verschiebt die Grenzen der menschlichen Leistungsfähigkeit. Man muss sich fragen, wie viel schneller er noch laufen kann."

ENGLAND

The Guardian: "Atemberaubender Bolt zerschmettert den 100-m-Weltrekord. Er hat den Globus wieder gerockt. Man muss sich ungläubig die Augen reiben."

Daily Mail: "Usain macht die Welt erneut sprachlos."

ITALIEN

Gazzetta dello Sport: "Bim Bum Bolt. Der Jamaikaner schreibt wieder einmal Geschichte. Er ist einfach ein Monster. Das Schöne ist, dass bis zuletzt Bolt behauptet hatte, nicht in Topform zu sein. Er liegt Lichtjahre vor all seinen Gegnern."

Corriere dello Sport: "Bolt ist wie vor einem Jahr in der Lage, die Welt zu beeindrucken und mit seiner Geschwindigkeit Geschichte zu schreiben."

Tuttosport: "Bolt, der Marsmensch, schreibt wieder Geschichte. Er bricht den Rekord, den er selber in Peking gestellt hatte und vernichtet Gay und Powell als wären sie normale Menschen. Auch ihr Wettkampf war beeindruckend. Bolt stellt einen der unglaublichsten Rekorde aller Zeiten auf."

La Repubblica: "Bolt spielt den Verrückten bis eine Minute vor dem Rennen. Dann spielt er den Verrückten auch auf der Rennbahn. So ein Wettkampf hat man noch nie gesehen! Wieder ein Weltrekord des Außerirdischen. Bolt läuft auf einem anderen Planeten, den niemand erreichen kann."

Corriere della Sera: "Usain Bolt bleibt der schnellste Mensch des Planeten. Er hat das 100-Meter-Finale in Berlin dominiert und einen wahnsinnigen Weltrekord aufgestellt."

SPANIEN

Marca: "Bolt hat kein Limit - Der Jamaikaner stoppt die Uhr bei stratosphärischen 9,58 und schreibt wieder Geschichte."

AS: "Übernatürlich! Usain Bolt schreibt mit seinem Weltrekord Geschichte im Olympiastadion von Berlin."

Sport: "Bolt zerstört den 100-m-Rekord: 9,58!"

El Pais: "Bolt markiert das Limit des Menschen: Usain Bolt macht dem Universum ein weiteres unglaubliches Geschenk."

La Razon: "Usain Bolt ist nicht von diesem Planeten - er verbessert den Weltrekord auf unglaubliche 9,58 Sekunden."

FRANKREICH

L'Equipe: "Bolt schneller als die Zeit. Ein Wahnsinns-Lauf - wie eine Halluzination. Das elektrisierende 100-m-Finale kommt zu einer fantastischen Entladung. Gay und Powell übertreffen sich selbst, aber auch sie können nichts gegen den Außerirdischen Bolt ausrichten. In Berlin ist wieder eine Mauer gefallen."

Le Figaro: "Usain Bolt springt in eine andere Galaxie. Der Jamaikaner bringt seinen Rekord zur Explosion und setzt sich die Krone des 100-m-Laufs auf. Ein Jahr nach Peking könnte man glauben, dass Usain Bolt den Sprint in eine neue Dimension gehoben hat."

Aujourd'hui: "9,58: Rakete Bolt landet auf einem anderen Planeten. Auf den Tag genau ein Jahr nach seinem Olympiasieg von Peking gewinnt der Jamaikaner auch den WM-Titel und pulverisiert seinen eigenen Rekord."

Liberation: "Der Blitz Usain Bolt schlägt in Berlin ein. Der Sprinter ist in eine neue Dimension aufgebrochen. Zum ersten Mal seit langer Zeit hat er bis zur Ziellinie alles gegeben."

NIEDERLANDE

Algemeen Dagblad: "Bolt als Blitz- und Donnerschlag zu einer Superzeit."

De Telegraaf: "Bolt bricht Barriere! Blitzstrahl Bolt - Jamaikanischer Sprinter rast zu unmöglichen 9,58."

De Volkskrant: "Der Mensch sollte über 100 m nie unter 9,60 Sekunden laufen können. Bei dieser hohen Geschwindigkeit sollten die Muskeln reißen und die Knochen brechen - lautete die Voraussage von Physiologen und Biomechanikern. Sonntagabend sprintet Usain Bolt zu 9,58 Sekunden."

ÖSTERREICH

Österreich: "Weltrekord! Wunder-Bolt Schnellster aller Zeiten. 9,58! Bolt wie von einem anderen Stern. Usain Bolt zertrümmert seinen eigenen Weltredkord."

Kurier: "Die Sprint-Sensation. Usain Bolt sprengt den 100-m-Weltrekord: 9,58! Außerirdisch. Die 4. Dimension heißt Bolt."

Kronen-Zeitung: "9,58! Bolt läuft in neue Dimensionen. Unglaublich: 9,58! Bolt pulverisiert den Weltrekord."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel