vergrößernverkleinern
Martina Strutz siegte bei den Deutschen Meisterschaften 2011 mit 4,65 Meter © getty

Die deutsche Rekordhalterin rechnet fest mit einer Medaille. Auch WG-Partnerin Silke Spiegelburg will "ganz vorn mitmischen".

Daegu - Martina Strutz zeigt sich selbstbewusst.

Und die Art der Kommunikation mit dem Umfeld korrespondiert mit der äußeren Erscheinung: Frecher Haarschnitt, flottes Mundwerk, kecker Blick.

Für Journalisten mit dummen Fragen hat sie als Antwort die Plastikfaust, die sie flugs aus der Tasche zieht.

Silke Spiegelburg schaut eher aus wie der Gegenentwurf zum neuen Stern am deutschen Stabhochsprung-Himmel:

braver Pferdeschwanz, harmonisches Äußeres, gesetzte Worte. 446473(Diashow: Die Bilder der WM).

Issinbajewa als Messlatte

Was die beiden eint, die im Athletendorf die gleiche WG teilen, ist dies:

Am Dienstag (12.05 Uhr) steigen sie in Daegu in die Manege, um mit Russlands Weltrekordlerin Jelena Issinbajewa und dem Rest der Welt im oberen Luftkorridor um die WM-Medaillen zu rangeln. (SERVICE: Zeitplan der WM).

Vom Moppelchen zum Rekord

"Ich war früher ein Moppelchen", sagt Martina Strutz über die Zeit, in der sie ihr Können oft genug andeutete, auch als EM-Fünfte 2006.

Doch mit zehn Kilo Ballast an der nur 1,60 m kurzen Figur konnte sie nicht dorthin fliegen, wo die Luft auch im Stabhochsprung dünn wird.

Seit sie den Deutschen Rekord bei 4,78 m verankert hat, ist dies alles anders. Nun hebt sie ab, doch so richtig will die 29-Jährige das erst am Dienstag im Finale tun.

Zweite in der Qualifikation

"Die Leistung spricht für sich selbst. Alles ist gut", sagte sie kurz und knapp nach der Qualifikation. (Medaillengewinner der Frauen)

Schon zuvor ließ die Mecklenburgerin aus Hagenow wissen: "Ich kann bei allen Bedingungen springen, will zeigen, was ich kann."

Mit ihren neuen harten Stäben will sie die Konkurrenz um Issinbajewa fordern. Höher als sie sprang von den WM-Rivalinnen nur Jennifer Suhr (USA/4,91).

Spiegelburg mit gutem Gefühl

Silke Spiegelburg will nach Silber bei EM und Hallen-EM endlich auf Weltebene den Bann brechen.

Bei Olympia (7.) und der WM 2009 in Berlin (4.) landete die Schwester der stabhochspringenden Brüder Richard, Christian und Henrik jenseits der Medaillen. 434833(Der DLV-Kader für die WM).

Doch nun sagt die 25-jährige Leverkusenerin mit der Bestleistung von 4,76 m: "Ich will ganz vorn mitmischen. Und ich habe ein gutes Gefühl."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel