Hürdensprinterin Carolin Nytra hat die letzten Zweifel an ihrem WM-Start in Berlin beseitigt.

Die Bremerin, Freundin von Weitspringer Sebastian Bayer, wurde beim Super Grand Prix in Monte Carlo über 100 m Hürden in 12,87 Sekunden zwar nur Siebte, erfüllte aber zum zweiten Mal die doppelt geforderte WM-Norm (12,96).

"Ich bin gerade erst aus dem Trainingslager zurück. Ein Zehntel über Bestzeit, das ist super", sagte die 24-Jährige, deren Bestleistung seit der DM in Ulm bei 12,78 steht. Es gewann die Australierin Sally McLellan in starken 12,50.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel