Die Berliner Polizei hat aus Sicherheitsgründen angeregt, dass bei der WM in der deutschen Hauptstadt die Teams aus Israel und dem Iran nicht im selben Hotel untergebracht sind.

Polizeisprecher Thomas Goldack bestätigte: "Wir haben das aber nicht befohlen, sondern nur empfohlen."

"Aus sicherheitsrelevanten Gründen geben wir weder über die Details des Sicherheitskonzeptes noch über die Zuteilung der Nationalmannschaften auf die beiden Teamhotels Auskunft", sagte WM-OK-Chef Heinrich Clausen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel