Clemens Prokop gibt sich vor den am Samstag in Berlin beginnenden Weltmeisterschaften keinen Illusionen hin und mag trotz fast 1500 geplanter Kontrollen keine dopingfreie Veranstaltung garantieren.

Man versuche zwar, "mit einem Höchstmaß an Wahrscheinlichkeit" saubere Wettkämpfe zu gewährleisten, "aber natürlich gibt es keine Garantie, das muss man ganz nüchtern sagen", so der Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) zur "Märkischen Oderzeitung".

Trotzdem sei der Anti-Doping-Kampf kein "Kampf a la Don Quichotte".

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel