Ex-Weltrekordler Asafa Powell fühlt sich durch das Theater um seine Streichung aus dem WM-Aufgebot für Berlin um seine Chance gebracht.

"Ich wollte der Beste sein, doch jetzt wird es sehr schwierig, weil mich die ganze Situation belastet", sagte der 26-Jährige in Berlin, nachdem die JAAA den Ausschluss von sechs WM-Teilnehmern auf Druck des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF zurückgenommen hatte.

Die Aktion war als Disziplinarmaßnahme gedacht, weil das Sextett um Powell nicht zum verbindlichen Vorbereitungstrainingslager erschienen war.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel