Europameisterin Steffi Nerius muss am zweiten Tag der WM in Berlin um den Einzug ins Speerwurf-Finale am Montag bangen.

Während ihre Leverkusener Klubkameradin Linda Stahl mit im ersten Versuch erzielten 63,86 Metern klar weiter kam, verfehlte die 37-Jährige zum Karriereende auch im dritten Versuch mit 61,73 Metern die in der Qualifikation geforderten 62,00 Meter.

"Ich habe mich ganz gut eingeworfen, aber dann hats nicht so richtig geklappt. Ich wollte gleich eine 63 oder 64 raushauen, dann war ich verkrampft und zu", meinte Nerius.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel