Titelverteidigerin Janeth Jepkosgei darf bei der WM in Berlin nun doch am 800-Meter-Finale teilnehmen.

Die Kenianerin kam im Vorlauf in Führung liegend zu Fall, behindert durch die hinter ihr laufende Südafrikanerin Caster Semenya, die das Rennen dann in 2:02,51 Minuten für sich entschied.

Nach einem Protest der kenianischen Mannschaftsleitung wurde Jepkosgei später doch noch nachträglich für das Halbfinale nominiert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel