Usain Bolt ist bei der Leichtathletik-WM in Berlin mit Weltrekord zu Gold gesprintet. Der 22-jährige Jamaikaner siegte über 100 m bei 0,9 m Rückenwind in 9,58 Sekunden und blieb damit elf Hunderstel unter seiner bei Olympia aufgestellten Bestmarke (9,69 Sekunden).

Silber ging in 9,71 Sekunden an Titelverteidiger Tyson Gay (USA), Bronze holte sich in 9,84 Sekunden Bolts Landsmann Asafa Powell.

Bolt ist der erste jamaikanische Sprint-Weltmeister in der Geschichte und kassierte 160.000 Dollar (112.700 Euro) Prämie für den Titel und Weltrekord.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel