Usain Bolt ist bei seinem Fabel-Weltrekord von 9,58 Sekunden mit einer Höchstgeschwindigkeit von 44,72 km/h (im Durchschnitt: 37,58) zu WM-Gold gesprintet.

Diesen Spitzenwert zwischen 60 und 80 m ergab die Auswertung der biomechanischen Parameter des phänomenalen 100-m-Finals bei der Leichtathletik-WM in Berlin am Sonntagabend mit leichtem Rückenwind (0,9 m/s).

Bei seinem Olympiasieg in Peking war der 22-Jährige ohne Windunterstützung auf eine Maximalgeschwindigkeit von 43,91 km/h (37,15) gekommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel