Im Athleten-Hotel Berlin, Berlin staunte man nicht schlecht: Als Hochsprung-Favoritin Ariane Friedrich am Dienstag in die riesige Bettenburg einzog, brachte sie ihre eigene Matratze mit.

"Arianes Rückenprobleme hätten den Erfolg gefährden können. Darum haben wir kein Geld gescheut", sagt Manager Günter Eisinger, der aber klar feststellt: "Die Bedingungen im Trainingslager Kienbaum waren wie die ganze Vorbereitung optimal. Und wir misstrauten auch den Berliner Betten nicht."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel