Hürdensprinterin Carolin Nytra ist bei der WM in Berlin ihrem Ziel Finalteilnahme einen Schritt näher gekommen. Sie qualifizierte sich als Dritte ihres Vorlaufs in 13,03 Sekunden für die Vorschlussrunde am Mittwoch.

Dabei behielt Nytra nach einem von ihr verursachten Fehlstart die Nerven und fand nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell ihren Rhythmus.

"Ich war ein bisschen aufgeregt, deswegen der Fehlstart. Aber das Publikum hat mich ins Ziel getragen", sagte sie: "Ich bin zufrieden, auch im Vergleich zu den anderen. Da ist noch was drin."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel