Für Carolin Nytra ist bei der WM der Traum von Finaleinzug geplatzt. Sie wurde in ihrem Halbfinale über 100 m Hürden in 12,94 Sekunden nur Fünfte und verpasste das Finale um 21 Hunderstelsekunden.

"Ich bin sehr enttäuscht. Mein Probestart war noch 1a, Dann habe ich wieder nachgedacht, bloß kein Fehlstart. Na ja, den Kopf braucht man nicht zum Laufen", sagte Nytra.

Olympiasiegerin Dawn Harper (USA) unterstrich in persönlicher Bestleistung (12,40) als Schnellste der drei Vorschlussrunden ihre Gold-Ambitionen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel