Allyson Felix hat mit ihrem historischen 200-m-Hattrick für einen Befreiungsschlag im gebeutelten Sprint-Team der USA gesorgt. Die 23-Jährige triumphierte wie schon 2005 und 2007 auf der halben Stadionrunde in 22,02 Sekunden vor der jamaikanischen Olympiasiegerin Veronica Campbell-Brown (22,35) sowie Debbie Ferguson-McKenzie von den Bahamas (22,41).

Felix sicherte der Heimat das langersehnte erste Sprint-Gold der Titelkämpfe von Berlin. Noch nie zuvor in der Geschichte waren einer Sprinterin drei WM-Siege in Folge gelungen - weder über 100 noch 200 m. Die Jamaikanerin Merlene Ottey holte über die halbe Stadionrunde nach ihren zwei Titeln (1993 und 1995) bei der WM 1997 in Athen Bronze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel