Acht Jahre nach dem Gold von Martin Buss in Edmonton hat Hochspringer Raul Spank bei der Leichtathletik-WM in Berlin überraschend die Bronzemedaille gewonnen. Der Dresdner stellte mit 2,32 m seine persönliche Bestleistung ein und teilte sich den dritten Rang mit dem Polen Sylwester Bednarek. Gold und Silber ging mit der selben Höhe weg.

Es siegte der russische Olympiadritte Jaroslaw Rybakow vor dem Zyprioten Kyriakos Ioannou. Titelverteidiger David Thomas war in der Qualifikation gescheitert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel