Das eh schon klamme Berlin muss für die WM womöglich tiefer in die Tasche greifen als geplant. Ehrhart Körting bestätigte, dass zu den kalkulierten Kosten in Höhe von 20 Mio. Euro ein weiterer Betrag in sechsstelliger Höhe drohe.

"Das ist eine Größenordnung, die bitter, aber keine Katastrophe ist", so der Innensenator zur "Berliner Zeitung".

Die finanzielle Lücke sei u. a. dadurch entstanden, dass "weniger die Karten im mittleren Preis-Segment" als billigere gekauft wurden. Statt der erhofften 500.000 wurden nur 360.000 Karten verkauft.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel