Dwight Phillips hat bei der Leichtathletik-WM in Berlin seine dritte Goldmedaille im Weitsprung nach 2003 und 2005 gewonnen.

Der US-Amerikaner sprang im zweiten Versuch 8,54 m und nutzte damit die Gunst der Stunde. Denn nach drei Versuchen war Olympiasieger und Titelverteidiger Irving Saladino aus Panama im Finale ausgeschieden. Silber holte sich mit 8,47 m Godfrey Khotso Mokoena aus Südafrika vor dem Australier Mitchell Watt, der auf 8,37 m kam.

Sebastian Bayer (7,98) und Nils Winter (7,69) waren in der Qualifikation gescheitert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel