Die Prügelknaben Mehdi Baala und Mahiedine Mekhissi Benabbad dürften trotz ihrer Boxeinlage beim Diamond-League-Meeting in Monte Carlo zur WM nach Südkorea (27. August bis 4. September). Das bestätigte der franzosische Verband am Donnerstag.

Die beiden 1500-m-Läufer wurden zu einer Geldstrafe von 1500 Euro und 50 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt worden.

Der zweimalige Europameister Baala und Benabbad waren in Monaco nach dem Rennen über 1500 m im Ziel aufeinaner losgegangen. Unter den Augen von Fürst Albert hatten sie mit Kopfstößen und Faustschlägen für einen Eklat gesorgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel