Mike Rodgers steht trotz seines positiven Dopingtests im US-Aufgebot für die Leichtathletik-WM in Daegu.

Der 26-Jährige wurde unter Vorbehalt für den 100-m-Sprint sowie für die 100-m-Staffel nominiert.

Der in diesem Jahr weltweit viertschnellste 100-m-Läufer hatte nach eigenen Angaben versehentlich einen Energy Drink mit einer verbotenen Substanz getrunken.

Ein unabhängiges Juristenteam der US-Anti-Doping-Agentur USADA wird entscheiden, ob Rodgers starten darf. Am Mittwoch soll die B-Probe geöffnet werden.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel