Edna Kiplagat hat am Samstag beim dreifachen Kenia-Triumph die erste von 47 Goldmedaillen bei den 13. Weltmeisterschaften im südkoreanischen Daegu gewonnen.

Auf der 42,195 km langen Distanz siegte die 31-jährige trotz eines Sturzes 15 Minuten vor dem Ziel bei der Getränkeannahme in 2:28:43 Stunden.

Silber ging in 2:29:00 an Prisca Jeptoo, Bronze in 2:29:14 an Sharon Cherop, die den Sturz der späteren Siegerin verursacht hatte. Das Trio gewann damit überlegen den gleichzeitig ausgetragenen Marathon-Weltcup.

Es war inklusive der Männer-Entscheidungen der erste Dreifach-Erfolg eines Landes bei einer WM im Marathon.

Kenia hatte bisher nur bei den Männern 1997 und 2007 im 3000-m-Hindernislauf alle Medaillen gewonnen.

Eine schwere Niederlage erlitten die äthiopischen Rivalinnen. Bezunesh Bekele fehlten auf Platz vier in 2:29:21 sieben Sekunde auf Bronze.

Während die Schwedin Isabellah Andersson als beste Europäerin in 2:30:13 Stunden Siebte wurde, waren deutsche Läuferinnen nicht am Start.

Irina Mikitenko und Sabrina Mockenhaupt verzichteten zu Gunsten eines lukrativen Stadtmarathons im Herbst, wollen aber 2012 bei Olympia in London dabei sein.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel