Der selbsternannte Goldkandidat Malte Mohr hat bei der WM im südkoreanischen Daegu als einziger deutscher Stabhochspringer das Finale am Montag (12.25 Uhr) erreicht.

Mohr qualifizierte sich mit 5,65 Meter. Ausgeschieden sind dagegen Raphael Holzdeppe und Karsten Dilla.

Holzdeppe übersprang wie der polnische Weltjahresbeste Pawel Wojciechowski 5, 50 Meter, schaffte diese aber erst im zweiten Versuch. Dilla nahm lediglich seine Anfangshöhe von 5,35 Meter.

"Die Anlage liegt mir. Im Finale sollten 5,80 Meter drin sein", sagte Mohr, der nach seiner Kritik am Trainingslager des DLV auf der Ferieninsel Jeju ("Ich langweile mich zu Tode") wieder Spaß hat.

Klubkamerad und Sechs-Meter-Springer Tim Lobinger, der die Qualifikation für die WM verpasst hatte, ist zur moralischen Unterstützung und als Coach in Daegu eingetroffen.

Titelverteidiger und Olympiasieger Steven Hooker aus Australien riss dreimal 5,50 Meter und schied ohne Höhe aus dem Wettbewerb aus.

Mit ihm scheiterten auch der Olympiazweite Jewgeni Lukjanenko (Russland) und der Olympiadritte Denys Jurtschenko (Ukraine).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel