Robert Harting geht zuversichtlich ins Dikus-Finale der WM am Dienstag (12.55 Uhr) in Daegu.

Mit 64,93 m bot der am Knie verletzte Titelverteidiger die fünftbeste Weite der beiden Qualfikations-Gruppen.

Viel wichtiger für ihn: Es blieben nur noch vier Gegner aus den Top Ten der Weltrangliste 2011 übrig:

Polens Olympia- und WM-Zweiter Piotr Malachowski mit der besten Qualikationsweite (65,48), der Spanier Mario Pestano (65,13) sowie die beiden Olympiasieger Virgilijus Alekna (Litauen/64,21) und Gerd Kanter (Estland/63,50).

Stark auch der Iraner Ehsan Hadadi, der in Hartings Gruppe A mit 65,21 m siegte.

"Ich habe heute mit drei Spritzen geworfen. Heute abend tut es wieder weh, morgen dann nochmal drei Spritzen, dann ist es gut", meinte der Berliner hinsichtlich der lädierten Patellasehne.

Kläglich scheiterten dagegen die beiden anderen deutschen Diskuswerfer in Gruppe B.

Mit im letzten Versuch erzielten 61,68 m wurde der Magdeburger Weltranglisten-Neunte Martin Wierig nur 19. in der Wertung beider Gruppen, Markus Münch (Wedel-Pinneberg) blieb mit indiskutablen 60,80 m als 26. auf der Strecke.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel