Vize-Weltmeisterin Jennifer Oeser hat nach dem ersten Tag des Siebenkampfes bei den Weltmeisterschaften in Daegu trotz ihres Glückschweins kaum noch Medaillenchancen.

Die Leverkusenerin liegt mit 3791 Punkten auf dem siebten Platz. Lilli Schwarzkopf als 13. mit 3673 Punkten und Julia Mächtig als 15. mit 3656 Punkten blieben im Rahmen ihrer Möglichkeiten.

"Es ist das eingetreten, was ich nie haben wollte: Ein rabenschwarzer Tag bei einem Großereignis.

Ich versuche morgen mein Bestes zu geben, aber eigentlich habe ich da vorne nichts zu suchen", sagte Oeser. In Führung liegt erwartungsgemäß die britische Welt- und Europameisterin Jessica Ennis mit 4078 Punkten.

Nach ordentlichen 13,33 über die 100 m Hürden zitterte sich die 27 Jahre alte Leverkusenerin im dritten Hochsprung-Versuch über 1, 83 m. Doch mit 13,70 m im Kugelstoßen und schwachen 24,58 Sekunden über 200 m verlor Oeser zuviel Boden.

"Es war der Wurm drin. Die Kugel war gar nicht gut, die 200 auch nicht", sagte Oeser.

Schwarzkopf stellte nach 13,65 über die Hürden und 1,80 m im Hochsprung mit 14,89 m eine persönliche Bestleistung im Kugelstoßen auf, doch die 25,82 über 200 m waren deutlich zu langsam.

Für die seit Sonntag 28 Jahre alte Schwarzkopf, EM-Dritte von 2006, ist es ein Comeback auf internationaler Bühne. Nach der enttäuschenden Heim-WM in Berlin hatte sie im vergangenen Jahr fast keinen Wettkampf bestritten.

Mächtig, die WM-Neunte von Berlin 2009, übersprang nach Saisonbestleistung über die Hürden in 14,15 Sekunden ebenfalls die 1,80 m und kam auch im Kugelstoßen mit 15,24 m auf ihre beste Weite in diesem Jahr.

Zum Abschluss bedeuten auch die 25,54 Sekunden über die 200 m Saisonbestleistung.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel