Olympiasieger Dayron Robles ist rund eine Stunde nach seinem Sieg über 110 m Hürden bei der WM in Daegu disqualifiziert worden.

China hatte gegen den Kubaner Protest eingelegt, weil dieser den drittplatzierten Athen-Olympiasieger Liu Xiang behindert hatte. Dem Protest wurde gemäß der IAAF-Regel 63.2 stattgegeben. Ein Gegenprotest der kubanischen Mannschaftsleitung wurde später abgelehnt.

Das WM-Gold ging dadurch an den im Rennen zweitplatzierten US-Amerikaner Jason Richardson (13,16 Sekunden), Silber an Liu Xiang (13,27). Als neuer Dritter wird nun der Brite Andrew Turner (13,44) geführt.

Willi Mathiszik war im Halbfinale ausgeschieden, Erik Balnuweit und Alexander John im Vorlauf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel